Klappe zu, Affe tot

Gestern wäre mir beinahe mein Toilettendeckel kaputtgegangen.

Das Hotel, in dem ich eine Woche lang Urlaub gemacht habe, hatte Toilettendeckel mit sogenannter Absenkautomatik. Man musste also nur den Toilettendeckel leicht anschubsen und er schloss von allein sanft und ohne lauten Knall.

Eine Woche lang Toilettendeckel anschubsen und wissen, dass nichts passieren kann, reichte bei mir aus, um mich an diese Annehmlichkeit zu gewöhnen. So sehr, dass ich, kaum wieder zu hause, das gleiche mit meinem Toilettendeckel tat.

Den Knall konnte man noch zwei Postleitzahlen entfernt hören und ich habe seitdem ein leichtes Fiepen im Ohr. Aber das ist immer noch besser als mein ursprünglicher Plan, schnell die Finger unter den Toilettendeckel zu bekommen, bevor er aufschlägt, um den Aufprall manuell zu dämpfen.

Manchmal bin ich dann doch ganz froh, dass ich nicht mehr so reaktionsschnell bin wie mit 18.

Dieser Beitrag wurde unter Persönlich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

2 Antworten zu Klappe zu, Affe tot

  1. Erstaunter schreibt:

    Ein Beitrag nach fast einem Jahr Pause! Eine Renaissance des Bloggens?

    Ich fänd’s gut.

  2. findedeingeschenk schreibt:

    Was Toilettendeckel so alles bewirken können…

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s