Out on the Weekend

Auf dem Balkon sitzen. Arbeiten.

Die Arbeit beenden und den Rechner runterfahren. Warten. Ungeduldig werden, weil das Herunterfahren viel zu lange dauert. Frustriert rufen: „Geh doch endlich mal aus, Du Schabracke!“

In der gleichen Sekunde zufällig Augenkontakt mit der Frau am Fensterbrett gegenüber herstellen, die jeden Tag dort sitzt und das Geschehen auf der Straße beobachtet.

In den Boden versinken.

Dieser Beitrag wurde unter Kurz und bündig veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Eine Antwort zu Out on the Weekend

  1. Auven schreibt:

    Uff, da bist du aber richtig ins Fettnäpfchen getreten 😀

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s