Lied des Tages #121- Nina Simone : Sinnerman

Ich muss es mal wieder betonen, dass ich die besten Leser der Welt habe. Vor ein paar Wochen erhielt ich eine Email von einem Leser aus Graz, der sich alle bisherigen Lieder des Tages an einem Stück durchgelesen und -gehört hat. Und aus der Auswahl meiner Songs schloss er, dass ich bestimmt das Lied „Sinnerman“ von Nina Simone mögen würde.

Wie recht er hat.

„Sinnerman“ ist so ein Lied, in das man sich schon nach wenigen Sekunden verlieben kann. Es geht los mit einem Klavier, das immer wieder den gleichen „Loop“ spielt, kurze Zeit später steigt das Schlagzeug ein und legt einen so simplen, aber großartigen Takt hin, dass ich noch vor dem Einsetzen Nina Simones bereits mitten im Song gefangen bin. Und das nach fünf Sekunden.

Und dann setzt die Stimme ein: „Oh, sinner man, where you gonna run to?“ singt Simone dreimal und ich weiss nicht, was mich mehr in den Bann zieht – das Klavier, die Drums oder die Sängerin? Die Lyrics wiederholen sich meist drei Mai, jedes Mal werden sie anders intoniert und wenn Nina Simone mir die Zeilen mit ihrer tiefen Stimme entgegenwirft, haut es mich fast um.

Mit jeder Strophe steigert sie sich weiter in den Text hinein, holt mehr Emotionen und Höhen aus ihrer Stimme, während das Klavier und das Schlagzeug sie weiter antreiben. Spätestens an dieser Stelle kann sich der Hörer bildlich vorstellen, wie das Lied vor etwa einhundert Jahren von Gospelchören verbreitet wurde. „Lord says, ‚Sinner man, the sun’ll be a freezin‘ all on that day!'“

„Sinner Man“ ist ein traditionelles amerikanisches Spiritual, das seine Ursprünge Anfang des 20. Jahrhunderts hat. Nachdem das Lied 1959 das erste Mal von The Weavers aufgenommen wurde, coverten weitere Musiker das Lied, darunter Bob Marley und Peter Tosh. Nina Simone nahm das Stück mehrere Male auf, jedoch ist die berühmteste Fassung eine 10-Minuten-Version des Songs für ihr 1965er Album „Pastel Blues“ (siehe Video unten). Simone lernte das Lied in ihrer Kindheit, als sie ihre Mutter zu Kirchenversammlungen begleitete, wo Gläubige ihre Sünden beichteten.

Das Lied wurde in einigen Filmen, Serien und Werbefilmen verwendet. Über den Weg gelaufen sein könnte das Lied einigen von Euch in „Oceans 12″, der ersten Staffel von „Scrubs“ oder im Remake von „The Thomas Crown Affair“. In den Filmen „Miami Vice“ und „Cellular“ wurde ein Remix des Songs von Felix da Housecat verwendet.

[fotos: flickr – 1,2]

Dieser Beitrag wurde unter Audio, Info, Kunst, Lied des Tages, Links, Media, Music, Persönlich, Themen des Tages, Video, www, youtube veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s