The White Stripes – Seven Nation Army

Keiner kommt im Augenblick daran vorbei. Jeder, der in den letzten Tagen Fußball geschaut hat, wird sie alle gröhlen gehört haben. Spanier, Schweden, Deutsche, Kroaten, Niederländer.

Als Einlaufmusik bei der Fußball-EM hat sich „Seven Nation Army“ von den White Stripes etabliert. Kurz bevor die beiden Teams vor einem Spiel auf den Platz gehen, ertönt der mittlerweile weltbekannte Riff.

Es ist zugegeben ein passendes Lied für einen symbolischen Einlauf in die Arena, aber ich bin mir nicht sicher, ob ich das gut finden soll, dass so ein wunderbarer Song nun als Fußballevent-Mitgröhl-Musik missbraucht wird.

Dieser Beitrag wurde unter Audio, Info, Media, Music, Persönlich, Video, youtube veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

22 Antworten zu The White Stripes – Seven Nation Army

  1. Seb schreibt:

    Besser die White Stripes als der ganze andere Kram, der missverständlich als Stimmungsmusik zum Fußball daherkommt. Ein besonders grauenvolles Beispiel für ein solches primitives Verständnis war am Freitag zu bewundern, als „Die erfolgreichsten Fußballhits aller Zeiten“ auf RTL in einer Wiederholung von 2006 lief. Es wird so vieles im Stadion verwurstet, aber richtig schlimm empfand ich das nie. Ob jetzt der Triumphmarsch aus Aida oder Yellow Submarine. Wenns passt. Und die White Stripes passen!

  2. hirngabel schreibt:

    Eben, lieber die White Stripes als Enrique Iglesias zum „Aufpowern“. =)

  3. wortman schreibt:

    white stripes sind auch ohne EM gut 😉

  4. stega schreibt:

    das Lied kann die Masse halt geschlossen mitgröhlen – ihne große Tonsprünge oder anspruchsvolle Texte zu singen 😉

  5. susi schreibt:

    mh, ich finde whies stripes auch klasse und das lied ist einfach genial. em hin oder her.

  6. hirngabel schreibt:

    Hatte heute lustigerweise auch eine Suchanfrage auf meinem Blog, die „em song dödödödödö“ lautete. Dabei hab ich überhaupt nix dazu geschrieben. Wird wohl mit der mehrfachen Erwähnung der Worte Song und EM und der einmaligen Verwendung von „dödödödö“ im Zusammenhang mit einem Lied der Fratellis zu tun haben. =)

  7. schreihals schreibt:

    der song ist weitaus beschissener als das wunderbare spiel fußball. schade, dass sich die uefa nicht für die technoversion entschieden hat und dämlicher alternative rockmusik eine plattform bietet.

  8. vizekoenigin schreibt:

    Im Stadion ist es eine Sache (die ich auch schon sehr missmutig betrachte), besonders unglücklich ist es aber auch einfach mal so von einer Truppe biergeschwängerter Herren vormittags in einer Fußgängerzone. Gibts alles. Bin gespannt, wie lange DJ Ötzi braucht, um den Song in eine grauenhafte Ballermann-Version zu verwandeln..

  9. amidelanuit schreibt:

    huch. das wusste ich gar nicht. auf der einen seite: ja, besser der song als schmusischmusigedönsgegröhle, aber auch der anderen seite: WHITE STRIPES als einmarschmusi. wissen die davon? ich glaube, die wären geschockt:)

  10. zindagisblog schreibt:

    Ja das hat mich auch schon die ganze Zeit gewundert, warum Seven nation army?!
    Aber die White Stripes wirds bestimmt freuen, das man im Fussball-Stadion ihr Lied gröhlt. 😉
    Ich versteh das gar nicht, der Song ist doch schon alt.
    Vielleicht stürmt er dadurch ja jetzt nochmal die Charts.

  11. sandkiste schreibt:

    Das Lied war 2006 in Italien sozusagen schon der Weltmeister-Song!

  12. Vera schreibt:

    der song ist genial!

  13. Pingback: Dödödödöödöö von den White Stripes « The Boys and Eve

  14. rakete schreibt:

    wie sandkiste schon erwähnte, war das DER italienische WM-hit und ging aber nicht dödödödööö sondern popopopooo. warum jetzt das alle singen kann ich nur dadurch erklären, dass a) wenn es damals den italienern die nötige motivation oder das nötige glück gebrachte hat, jeder anderen mannschaft auch nicht schaden kann oder/und b) es sich einfach ohne jede textkenntnis zum mitsingen eignet und in diese fußballlieder-arithmetik passt.

  15. katisommer schreibt:

    tolles Lied.
    ein White Stripes – Fan

  16. patstome schreibt:

    wird da nicht nur dieser bass beat „dumm dummdumm dumm dumm dumm dumm“ benutzt? das ist doch nicht so schlimm…

  17. dernorman schreibt:

    tolles lied – unangemessene nutzung

  18. Grieche schreibt:

    Ich hab es anfang Mai auf Malle als mit gröhl song gehört!

    Da höre ich die white stripes lieber in einem Fussballstadion, als auf Malle von 100 besoffenen!

    Ein großartiger song und je besser ein song desto eher wird er …

  19. mediensucht schreibt:

    @ hirngabel

    Dein Blog ist doch total „dödödödö“! :mrgreen:

  20. künstli.ich schreibt:

    das leid ist echt super. durch die wm wird das lied wenigstens richtig populär… ich finds gar nicht so schlecht

  21. Dalmo schreibt:

    Ich finde es schade, dass Seven Nation Army zu einem „Mitgröhlsong“ degradiert wurde.
    Aber immernoch besser Seven Nation Army mitgröhlend zu hören, als Enrique Iglesias oder BESONDERS Shaggys Feel the Rush (*kotzen könnt*).

  22. Pingback: Melodie ins Finale | [Gregel Dot Com]

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s