Gute Tat

Kurz nach Feierabend war ich gestern auf dem Weg zum S-Bahnhof Sonnenallee. Ich kam an einer Bushaltestelle vorbei, an der die Passagiere gerade aus dem Bus stiegen. Theoretisch könnte ich eine Station mitfahren, mache ich aber nie, weil ich solche kurzen Strecken lieber laufe. Ich ließ also den Bus hinter mir und hörte wie er langsam anfuhr. Kurz darauf machte der Bus seltsame Geräusche, der Fahrer stoppte direkt neben mir und machte den Motor aus. Ich konnte sehen, wie er verschiedene Knöpfe drückte und vergeblich versuchte, den Motor neu zu starten.

Und weil ich gerade in hilfsbereiter Laune war, klopfte ich kurzentschlossen an die Einstiegstür. Der Fahrer öffnete mir und ich fragte höflich: „Soll ich anschieben?“

Einen halben Bus zum lachen bringen ist doch auch eine gute Tat, oder?

Dieser Beitrag wurde unter Berlin, Persönlich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

5 Antworten zu Gute Tat

  1. Pingback: DonsTag » Gute Tat

  2. Gilly schreibt:

    Großartig! In jedem Fall eine gute Tat!

  3. Rudi schreibt:

    Finde ich auch. Liebe Grüße und eine gute Nacht.
    Rudi

  4. patrick schreibt:

    Wunderbar. Auf die Idee muss man auch erst mal kommen.

  5. Pascal Alter schreibt:

    Sehr Gute Tat 🙂

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s