Aus dem Leben eines Amokläufers

Heute war ich mal wieder einige Stunden auf der Autobahn unterwegs. Und ich schwöre: Irgendwann drehe ich durch. Wenn nicht bald mal einer dafür sorgt, dass all die Flachzangen von der Straße verschwinden, die entweder keine Ahnung von der StVO haben oder einfach nur kackendumm sind, dann übe ich Selbstjustiz.

Das sind drei Beispiele, die mir heute den Tag und beinahe auch die Gesundheit versaut haben:

  1. In Deutschland herrscht das Rechtsfahrgebot! Da hat uns Adolf schon dreispurige Autobahnen gebaut und trotzdem verzichtet etwa jeder fünfte Verkehrsteilnehmer darauf, die rechte Spur auf der Autobahn zu benutzen. Aus purer Faulheit oder der Unfähigkeit, Spurwechsel vorzunehmen, blockieren diese Idioten die mittlere Spur, obwohl auf der rechten Spur kilometerweit kein Fahrzeug zu sehen ist. Sie zwingen mich mit ihrer Blockade der Mittelspur dazu, auf der linken Spur zu überholen, wo ja bekanntermaßen die Tiefflieger unterwegs sind. Auf einer freien Autobahn in der Mitte (oder links) zu fahren, während die rechte Spur frei ist, kostet übrigens 40 Euro und einen Flens-Punkt. Es wird Zeit, dass die Polizei dort mal härter durchgreift.
  2. Wer gafft, gehört in den Zoo gesperrt! Wie oft werden jeden Tag Staus verursacht, nur weil voyeuristische Autofahrer unbedingt glotzen müssen, wenn auf der entgegenkommenden Spur ein Unfall passiert ist.
    So auch heute wieder: Auf der anderen Seite der Autobahn hatte offenbar ein Auto gebrannt und ich musste beinahe eine Vollbremsung hinlegen, weil auf meiner Seite alle Autos langsamer wurden, nur um einen Blick auf das verunglückte Auto zu werfen. Dieses Geglotze ist nicht nur abartig, sondern auch gefährlich, Ihr Affen!
  3. Wer meine Augenfarbe wissen möchte, muss nicht auf zehn Zentimeter auffahren! Wie krank muss man sein, wenn man bei etwa 140 km/h (oder schneller) so dicht auf das vorherfahrende Auto auffährt, dass der Vordermann im Rückspiegel nicht mal mehr die Scheinwerfer des Auffahrenden sehen kann.
    Ebenfalls heute: Ich musste einen LKW, der einen anderen LKW überholte (auch so eine Geschichte für sich), überholen. Der Fahrer, der mit etwa 190 km/h auf der linken Spur fuhr, konnte bereits mehrere Hundert Meter lang sehen, dass ich beim Überholen war. Aber anstatt vom Gas zu gehen und zehn Sekunden lang unter der Schallgrenze zu reisen, fuhr er mit betätigter Lichthupe bis auf unter einen Meter an meine Stoßstange ran. Dieses Arschloch glaubte tatsächlich, dass sein Penisersatz von Cayenne ein Vorrecht auf die linke Spur hat. Passiert mir so etwas noch mal, zeige ich demjenigen meine Bremsleuchten. Mal sehen wie er reagiert.

Das waren nur drei Dinge, die mich heute wieder an den Rand eines Amoklaufs gebracht haben. Ich bin ja selbst auch öfter mal zu schnell unterwegs und ich lege die StVO ab und zu mal locker aus, aber ich würde mir nie erlauben, andere Leute mit meinem Fahrstil direkt oder indirekt zu gefährden. Solches Verhalten von ahnungs-, scham- oder rücksichtslosen Primaten hat mir heute den ganzen Tag versaut. Und jetzt muss ich auch noch das Internet damit vollschreiben.

Idioten! (Nicht Ihr, sondern die.)

Dieser Beitrag wurde unter Persönlich veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

33 Antworten zu Aus dem Leben eines Amokläufers

  1. Thrillhouse schreibt:

    Wegen zu dichtem Auffahren habe ich mal einen GTI-Fahrer angezeigt. Leider wurde diese Anzeige fallen gelassen, aber das ist meines Erachtens so mit das Schlimmste im Straßenverkehr.
    Die liebe Polizei ist leider total busy mit den Schwerverbrechern, die innerorts 55km/h fahren.

  2. M@rtin schreibt:

    Vorsicht mit dem „Zeigen der Bremsleuchten“. Wenn du aus nichtigem Grund bremst und der kracht dir hinten drauf, egal, ob der Abstand nicht eingehalten wurde, bekommst du erstmal Ärger. Der einfachste Weg ist vermutlich, wenn man derartige Rabauken anzeigt. Auch wenn die Anzeige fallen gelassen wird, ich denke, wenn so ein übereifriger Fahrer mehrere Anzeigen bekommt, dann wird auch einem Staatsanwalt klar werden, dass da schon was Wahres dran sein wird und er wird das mal verfolgen.

    Ich frage mich, wie lange du brauchst, um einen Lkw zu überholen, wenn der Cayenne das schon km-weit vorher gesehen hat? Ich hoffe doch, dass du nicht mit 90,7km/h an einem mit 89,1km/h fahrenden Lkw vorbeigefahren bist, oder?

  3. Mainzl0r schreibt:

    Vor einigen Jahren sind wir mal über die A9 Richtung Berlin mir ca. 200 Sachen geheizt.. jedenfalls da, wo keine Geschwindigkeitsbegrenzungen vorhanden waren. Man wurde dabei ja oft genug auf 120 runtergebremst. Rechts waren einige Autos unterwegs, so dass wir hauptsächlich in der Mitte geblieben sind. Lins war allerdings alles frei.
    In den 120er Bereichen fuhr uns dann immer wieder ein Auto ziemlich dicht auf, hätte aber links problemlos überholen können. Ich glaube ich hätte fast erkennen können wie lange er noch TÜV hatte.
    Als die Begrenzung wieder aufgehoben wurden haben wir wieder Gas gegeben und der Typ war wieder weit weg. Aber kaum wars wieder begrenzt, saß er uns wieder im Nacken. Hab dann über Handy die Bullen angerufen, n paar Daten vom Auto angesagt und aufgelegt.
    Einige Zeit später, der Typ war mittlerwiele etwas weiter vor uns unterwegs, hat uns ein besser motorisierter BMW oder Mercedes in einem deutlich überhöhtem Tempo überholt… da wir wenige Minuten Später den Typen eingeholt hatten und dieser nun dermaßen genau die 120 eingehalten hatte, schließe ich ma drauf, dass das Bullen in zivil waren.

    Es kommen zum Glück nicht alle straffrei davon😉

  4. M@rtin schreibt:

    Du erkennst von vorn wie lange er noch TÜV hat? Vorn steht die ASU, der TÜV steht hinten😉 . *klugscheißmodus off*

  5. Ghost Dog schreibt:

    @ M@rtin: Ich hatte mindestens 140 drauf und der schnellere der beiden LKW (mit Anhänger übrigens, also noch länger als ein normaler) war vielleicht 110 km/h schnell. Der Cayenne wird wohl noch 50-60 km/h schneller als ich gewesen sein, hatte aber mindestens 5-10 Sekunden, um darauf zu reagieren, dass ich auf „seiner“ Spur war. Dass das mit dem Bremsleuchten zeigen illegal ist, weiß ich auch. Und an dieser Stelle lege ich die StVO aber auch mal locker aus, denn wenn ich schon auf 180 bin, weil der Arsch in meinem Kofferraum hängt, dann greife ich mal zu einem Gegenmittel, um ihm einen kleinen Schreck einzujagen. Auch wenn ich dann nicht viel besser bin als der.

  6. rockstar schreibt:

    Also, dass mit dem Rechtsfahrgebot, der mittleren Fahrbahn und dem Punkt in Flensburg wollte ich nicht so recht glauben und tatsächlich gibt es einen Paragraphen der StVO:

    §42 Abs. 6 Nr. 1 Buchstabe d lautet:

    „sind außerhalb geschlossener Ortschaften für eine Richtung 3 Fahrstreifen so markiert (Leitlinie, Zeichen 340), dann darf der mittlere Fahrstreifen dort durchgängig befahren werden, wo – auch nur hin und wieder – rechts davon ein Fahrzeug hält oder fährt. Dasselbe gilt auf Fahrbahnen mit mehr als drei so markierten Fahrstreifen für eine Richtung für den zweiten Fahrstreifen von rechts“

  7. rockstar schreibt:

    Hier ist noch einer:

    § 7 Benutzung von Fahrstreifen durch Kraftfahrzeuge
    (1) 1Auf Fahrbahnen mit mehreren Fahrstreifen für eine Richtung dürfen Kraftfahrzeuge von dem Gebot, möglichst weit rechts zu fahren (§ 2 Abs. 2), abweichen, wenn die Verkehrsdichte das rechtfertigt. Fahrstreifen ist der Teil einer Fahrbahn, den ein mehrspuriges Fahrzeug zum ungehinderten Fahren im Verlauf der Fahrbahn benötigt.

  8. M@rtin schreibt:

    @GhostDog
    Ich kann das vorsätzliche Bremsen ja nachvollziehen. Das habe ich auch schon gemacht, weil ich wie gesagt in solchen Situationen auch am liebsten aussteigen würde und dem einfach mal zeigen, dass sein rechter Scheinwerfer kaputt ist😉 .
    Ich weiß, Gewalt ist keine Lösung… aber ein Lösungsansatz😀 .

  9. Ghost Dog schreibt:

    @rockstar: Du hast aber nur Paragraphen genannt, die sich ausdrücklich nicht auf Autobahnen beziehen. §42 gilt für mehrspurige Landstraßen, wo hin und wieder rechts Fahrzeuge stehen dürfen. Das ist auf der Autobahn ja nicht der Fall. §7 interpretiere ich als eine Art „Stauparagraph“, bei dem auch die anderen Spuren gleichberechtigt benutzt werden dürfen.

    „Wer auf Autobahnen oder Kraftfahrstraßen mit mehreren Spuren in einer Richtung fortgesetzt und grundlos die linke oder, bei drei Spuren, die mittlere Spur benutzt und dadurch andere Verkehrsteilnehmer behindert, begeht einen Verstoß gegen das Rechtsfahrgebot, der mit 40 € Bußgeld und einem Punkt geahndet werden kann.“ (Wikipedia)

  10. Thrillhouse schreibt:

    @M@rtin: Keine Gewalt ist auch keine Lösung.

  11. Pingback: Führerschein? | Hasencore

  12. cherrybanana schreibt:

    du sprichst mir aus der seele…
    bei uns gibt es eine dreispurige autobahn, bei der irgendwann alle der drei spuren in eine andere richtung führen… ich musste jedenfalls auf der ganz linken fahren und hinter mir haben mir auch die bmws lichthupe und sonstwas gegeben, obwohl ich gute 140 gefahren bin..
    genauso wie ich eines abends auf der landstraße, wo man 80 durfte 100 gefahren bin, und irgendsoein assi hinter mir meinte, das fernlicht anzuschalten, weil er 20 km/h drüber noch zu langsam fand.. -.-

  13. Mittelspur-Troll schreibt:

    Hey,
    ihr habt in der Fahrschule wohl alle nicht aufgepasst, oder? Dreispurige Autobahn bedeutet, dass das Rechtsfahrgebot nur für die beiden linken Spuren gilt, ich darf also sehr wohl mittig fahren. Und der von meinen Vorrednern zitierte §7 ist der Vorbeiroll-Paragraph *grmpf*

  14. M@rtin schreibt:

    @Mittelspur-Troll
    Dann frage ich mich, warum erst kürzlich in einer TV-Reportage eine Zivilstreife einen über mehrere km auf der Mitte fahrenden Ka rausgeholt hat… und rechts war alles frei😉 .

  15. Ghost Dog schreibt:

    @Mittelspur-Troll:

    Hey,
    Du hast in der Fahrschule wohl nicht aufgepasst, oder? Dreispurige Autobahn bedeutet, dass das Rechtsfahrgebot für alle drei Spuren gilt, Du darfst also sehr wohl NICHT mittig fahren. Und ich wiederhole mich nur ungern, aber es ist ein Verstoß gegen die StVO (übrigens zumindest am Rande Thema in der Fahrschule), wenn man aus nicht ersichtlichen Gründen nicht möglichst weit rechts fährt.

    Bei solchen unwissenden und ignoranten Pappnasen kriege ich echt Ausschlag…

  16. Escuche, usted fuckers, usted screwheads. Aquí está a un hombre que no tomaría ya. Un hombre que se paró contra el verdín, el cunts, los perros, la suciedad, la mierda. Aquí está a un hombre que se paró.

  17. M@rtin schreibt:

    Kann mir das mal jemand übersetzen? Bitte…

  18. M@rtin schreibt:

    Kann mir das mal jemand übersetzen? Bitte…

  19. Georg Krüger schreibt:

    ich kann:
    ficker penner arschis hurehsöhne,….🙂

    übrignes: fetter respekt geht an die motoradfahrer, die meinen eine 4te spur aufmachen zu müssen und mich links zu überholen, während ich auf der linken spur überhole….leitplanke lässt grüße

  20. rockstar schreibt:

    OK nag ja sein, dass man nicht ewig auf der mittleren Spur fahren sollte. Besonders dann nicht, wenn man den nachfolgenden Verkehr (Ghostdog) behindert.

    Aber ich bin mir trotzdem sicher, dass mein Fahrlehrer meinte: „Fahr doch auf der mittleren Spur – das Rechtsfahrgebot gilt nicht für die mittlere Spur“. Allerdings meinte er auch: “ Wir sind gleich in Berlin auf der Stadtautobahn; du kannst nach dem Ortseingangsschild sofort rechts überholen!“

  21. Ghost Dog schreibt:

    Kann es dann sein, dass es ahnungslose Fahrlehrer gibt? Weil es ist doch eigentlich nicht möglich, dass die StVO irgendwelchen Interpretationsspielraum lässt. Für mich ist die Sachlage eindeutig. Auf Autobahnen herrscht Rechtsfahrgebot – ohne wenn und aber. Und die Masse der Leute, die das nicht einsehen will oder kann, verblüfft mich doch ziemlich.

  22. hermannw schreibt:

    Man darf auf der Stadtautobahn rechts überholen??? Aber damit gefährde ich doch die Leute genauso, als wenn ich außerorts überhole. Die Regel gibt es doch eigentlich, damit ich mich darauf verlassen kann, daß rechts neben mir keine schnelleren Fahrzeuge sind.

    Worüber regt sich denn der „conducteur de taxi“ so auf? Außer ein paar Schimpfworten kann ich keine inhaltliche Beschwerde ausmachen.

  23. rockstar schreibt:

    @Hermannw

    Klar innerhalb von geschlossenen Ortschaften gibt es keine Regel im Gesetz, die besagt, dass man links überholen muss. Das muss jedem klar sein – sonst macht’s schnell bumm!

    Übrigens wer das Gesetz findet, welches mir verbietet in geschlossenen Ortschaften rechts zu überholen bekommt von mir ein Eis!

  24. hermannw schreibt:

    Hab mal ein bißchen gesucht, finde nur das hier:

    3) Innerhalb geschlossener Ortschaften – ausgenommen auf Autobahnen (Zeichen 330) – dürfen Kraftfahrzeuge sowie Kraftfahrzeuge mit einem zulässigen Gesamtgewicht bis zu 3,5 t auf Fahrbahnen mit mehreren markierten Fahrstreifen für eine Richtung (Zeichen 296 oder 340) den Fahrstreifen frei wählen, auch wenn die Voraussetzungen des Absatzes 1 Satz 1 nicht vorliegen. Dann darf rechts schneller als links gefahren werden.

    Weiß aber nicht, ob „rechts schneller als links fahren“ heißt, daß auf Auotbahnen NICHT überholt werden darf. Kann auch sein, daß es noch Paragraphen gibt, die sich speziell mit Stadtautobahnen beschäftigt. Hier sind sie ja nur ausgeschlaossen. Hab aber nix gefunden.

  25. Thrillhouse schreibt:

    Mein Fahrlehrer sprach auch immer davon, dass das Rechtsfahrgebot generell gültig sei. Egal wo.
    Vielleicht ma ne Mail nach Flensburg schicken? die sollten das wissen.

    flensburg@Polente.de o.ä.

  26. Maggie schreibt:

    Also meiner Meinung nach darf man auch auf einer Stadtautobahn nicht rechts überholen und hermannw hat den korrekten Paragraphen (§7 Absatz 3 der StVo) zitiert. Die Regeln innerorts gelten NICHT für eine Autobahn und die ist unsere A100 nun mal. Bei zähfließendem Verkehr wie er tagsüber immer vorliegt, kann ich durchaus rechts langsam überholen, aber wenn die Stadtautobahn mal leer ist, muß ich rechts fahren und links überholen!

  27. Birk schreibt:

    Autobahnen sind generell außerstaedtisches Gebiet. Das haben wir aber auch mal in der Fahrschule gelernt (Ich zumindest)!
    Aber mal ne andere Frage, die ich mir seid langem stelle. Auf Beschleunigungsstreifen von Autobahnen darf ich rechts überholen. Darf ich das auch auf „Geschwindigkeitsveringerunsstreifen“ (ham die nen richtigen Namen???) ? Gibt es unterschiede zwischen den auffahr und runterfahrstreifen?
    Und weiter: Auf Raststaetten ist keine Autobahnendeschild. DArf ich da mit 130 langbügeln? Gilt da auch nicht rechts vor links wie auf Autobahnen? (Ich hab mich schon schlau gemacht, aber wer wüßte das schon ohne genaueres nachsehen hehe)

  28. hermannw schreibt:

    Auf den Raststätten ist immer ein Geschwindigkeitsbegrenzungsschild, glaub ich.

  29. Birk schreibt:

    nee!

  30. Thrillhouse schreibt:

    Da stehen aber eher selten Blitzer, also ists doch egal.

  31. En ciertas situaciones extremas, la ley es inadecuada. A fin de avergonzar su insuficiencia, es necesario actuar fuera de la ley. Perseguir … justicia natural. Este no es la venganza. La venganza no es un motivo válido, esto es una respuesta emocional. No No venganza. Castigo. Aquellos que hacen el mal a otros – los asesinos, los violadores, psychos, sádicos – usted vendrá para conocerme bien.

  32. gt schreibt:

    zu 3. : haben eben nicht alle lust sich die reifen kaputt zu bremsen weil irgend ein idiot nicht kuckn kann ob was kommt bevor er auf die linke spur wechselt! verbrenn dein führerschein

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s