DDR gegen Österreich – Das Entscheidungsspiel – Liveticker

Willkommen zurück, verehrte Damen und Herren. Pünktlich zum Einmarsch der Mannschaften sind wir wieder live auf Sendung. Der Schiedsrichter der heutigen Partie ist Urs Meier, der von Michel Platini speziell in seiner Eigenschaft als neutraler Schweizer ausgewählt wurde und nur für dieses Spiel seine Pfeife, die er bereits vor ein paar Jahren im heimischen Garten vergraben hatte, wieder ausgebuddelt hat.

Auf der Haupttribüne sitzt Joachim Löw, der mit etwas Wehmut auf den Rasen zu schauen scheint, erwartet er doch jede Minute einen Großteil seines ehemaligen Mittelfeldes auf dem Platz.

[20:35 Uhr] Und da kommen die Mannschaften. Österreich, das in Weiß spielt, wird angeführt vom Kapitän Ivanschitz und der Kapitän der DDR ist Michael Ballack. Die Hymnen werden gesungen von Gerhard Friedle.

[20:39 Uhr] Man konnte es den Spielern der DDR anmerken. Es ist lange her, seitdem sie das letzte Mal „Auferstanden aus Ruinen“ gesungen haben. Toni Kroos, der in seinem Leben nur neun Monate lang DDR-Bürger war, hat die Hymne heute wohl zur ersten Mal gehört. Einzig Hans Meyer auf der Trainerbank schien textsicher zu sein und sang laut mit.

[20:43 Uhr] Es scheint mir, als hätte ich im Fanblock der DDR vereinzelt Damen und Herren mit blauen und roten Halstüchern gesehen. Auch ein paar FDJ-Hemden waren beim Kameraschwenk zu erahnen.

[20:45 Uhr] Die DDR hat die Seitenwahl gewonnen. Österreich spielt in der ersten Halbzeit von links nach rechts und stößt an.

[20:47 Uhr] Noch keine klaren Aktionen auf beiden Seiten. Österreich vertändelt in der Vorwärtsbewegung früh den Ball und konnte die Abwehr der DDR noch nicht unter Druck setzen. Josef Hickersberger hatte vor der Partie die Innenverteidigung als Achillesferse der DDR ausgemacht und hat sein Team darauf eingeschworen, das bisher nicht eingespielte Duo Huth und Reinhardt zu beschäftigen.

[20:50 Uhr] Erster Torschuss für Österreich. René Aufhauser gewinnt an der Mittellinie den Ball gegen Kroos, spielt den Ball tief auf den startenden Weissenberger, der kurz annimmt und direkt abzieht. Der Schuss geht etwa 10 Meter über das Tor.

[20:51 Uhr] Schneider setzt sich über rechts durch und kann in den Strafraum flanken. Martin Stranzl klärt mit dem Kopf zur Ecke. Schneider mit dem Eckball und Ballack köpft Macho an.

[20:55 Uhr] Nach seiner Verletzungspause und der Sperre aus der WM-Qualifikation sitzt Emanuel Pogatetz heute das erste Mal wieder auf der Reservebank der Österreicher.

[20:57 Uhr] Clemens Fritz mit einem langen Ball aus der eigenen Hälfte heraus auf Alexander Zickler, der aber knapp im Abseits steht.

[20:58 Uhr] Man merkt der DDR die fehlende Spielpraxis an. Viele Abspielfehler aus der Abwehr heraus verhindern einen geordneten Spielaufbau. Österreich ist aber nicht in der Lage, die Fehler in irgendeiner Art zu nutzen.

[21:01 Uhr] Gelbe Karte für Ivanschitz. Tim Borowski tunnelt den Österreicher 35 Meter vor dem gegnerischen Tor und Ivanschitz lässt daraufhin das Bein stehen. Der Freistoß wird von Robert Huth geschossen und geht 5 Meter über das Tor.

[21:05 Uhr] Tor! 1:0 für Österreich! Ein Tor aus dem Nichts. Im Mittelfeld spielt sich Österreich den Ball zu und mehr aus Verzweiflung schießt Weissenberger aus knapp 28 Metern auf das Tor. Bastian Reinhardt fälscht den Ball unglücklich mit dem Kopf ab und René Adler fliegt in die falsche Ecke.

[21:06 Uhr] Hans Meyer wirft draußen eine Wasserflasche in Richtung Co-Co-Trainer Andreas Thom, der daraufhin Carsten Jancker und Marco Engelhardt zum Warmmachen schickt.

[21:08 Uhr] Toller Schuss von Borowski. Die DDR scheint unbeeindruckt vom Rückstand zu sein und kontrolliert weiterhin das Mittelfeld. Nach einer langen Ballstaffette bekommt Tim Borowski auf halblinker Position den Ball, täuscht eine Flanke mit links an, zieht nach innen, spielt einen kurzen Doppelpass mit Enrico Kern und trifft mit seinem Flachschuss das Aussennetz. Jürgen Macho schreit seine Vorderleute an, weil sie nicht nah genug an den Gegnern stehen.

[21:14 Uhr] Nach einer halben Stunde der erste Eckball für Österreich. Weissenberger tritt sie auf den ersten Pfosten, wo Sariyar verlängert. Stranzl setzt sich am zweiten Pfosten gegen Ballack durch, köpft aber knapp neben das Tor.

[21:16 Uhr] Wieder Chance für Österreich. Die Abseitsfalle der DDR wird von Maltritz aufgehoben und Kuljic läuft allein auf René Adler zu. Adler bleibt lange stehen und pariert den schwachen Heber problemlos.

[21:31 Uhr] Tor! 2:0 für Österreich! René Aufhauser wird in der Nachspielzeit der ersten Halbzeit auf der rechten Seite nicht richtig von Marcel Maltritz gestört und kann in Ruhe flanken. In der Mitte behindern sich Huth und Reinhardt, was Kuljic ausnutzt und den Abpraller mit der Pike links unten im Tor unterbringt.

[21:32 Uhr] Halbzeit! Der Schiedsrichter pfeift das Spiel gar nicht mehr an. Es geht mit 2:0 für Österreich in die Pause. Die DDR ist feldüberlegen, kann aber kaum Chancen herausspielen. Kern und Zickler hängen völlig in der Luft und werden so gut wie gar nicht ins Spiel eingebunden. In der Innenverteidigung haben Huth und Reinhardt einige Abstimmungsschwierigkeiten. Österreich zeigt keine gute Leistung, kann aber im Gegensatz zu den vergangenen Partien die Torchancen nutzen, die sie bekommen. In der Abwehr sind sie selten gefordert, weil das deutsche Mittelfeld, allen voran Michael Ballack und Bernd Schneider zu selten im Eins gegen Eins erfolgreich sind.

[21:49 Uhr] Anpfiff zur 2. Halbzeit! Beide Teams sind unverändert aus der Kabine gekommen. Hans Meyer vertraut also weiterhin seiner Mannschaft. Laut Co-Trainer Götz will die DDR-Auswahl in der zweiten Halbzeit mehr Druck über aussen machen. Besonders Fritz auf der rechten Seite soll öfter nach vorn stoßen und das Mittelfeld verstärken.

[21:51 Uhr] Tor! Nur noch 2:1! Die Halbzeitansprache von Meyer muss gewirkt haben, denn auf der rechten Seite spielen sich Schneider und Fritz den Ball mit zwei Doppelpässen zu, dann kann Fritz freistehend in den Strafraum flanken. Michael Ballack köpft aus zehn Metern platziert ins linke untere Eck, Macho kommt zwar mit einer Hand an den Ball, aber den Nachschuss aus einem Meter zimmert Alexander Zickler ins Netz.

[21:54 Uhr] Gelbe Karte für Macho. Jürgen Macho sieht wegen Spielverzögerung Gelb von Schiedsrichter Meier, weil er sich zu viel Zeit beim Abstoß gelassen hat.

[21:55 Uhr] Der Abstoß von Macho wird von Borowski direkt abgefangen. Er spielt einen Ball nach links auf Toni Kroos, der sich gegen Gercaliu durchsetzt und an der Grundlinie eine schöne Flanke an den Fünfmeterraum schlägt. Macho bleibt im Kasten, aber sein Vordermann Schiemer setzt sich im Kopfballduell gegen Kern durch. Aufhauser schlägt den Ball dann endgültig ins Aus.

[21:57 Uhr] Konter für Österreich, nachdem Michael Ballack in der Vorwärtsbewegung den Ball verliert. Ivanschitz ist auf links frei, da Clemens Fritz nach vorn gelaufen war. Aber anstatt den Ball flach in die Mitte zu bringen, versucht Ivanschitz sich im Eins gegen Eins an Robert Huth, der dann zur Ecke klären kann.

[21:58 Uhr] Der Eckball bringt nichts ein.

[22:01 Uhr] Auswechslung Österreich: Weissenberger geht und Fuchs kommt. Markus Weissenberger von Eintracht Frankfurt war bemüht, konnte aber kaum Akzente setzen. Sein Tor zum 1:0 kam nur mit Glück zustande. Die österreichischen Fans feiern ihn aber dennoch lautstark.

[22:05 Uhr] Auswechslung DDR: Maltritz geht und Engelhardt kommt. Der Linksfuß Engelhardt, eigentlich defensiver Mittelfeldspieler, geht auf die Linksverteidigerposition, rückt aber bereits beim ersten Angriff mit nach vorn.

[22:06 Uhr] Aus dem Fanblock der DDR schallt seit mehreren Minuten ein unablässliches „Dynamo! Dynamo!“. Vereinzelt rufen die Leute: „Bodo, wink einmal!“. Das lässt sich der Torwarttrainer Bodo Rudwaleit nicht zweimal sagen und winkt in die Menge.

[22:09 Uhr] Chance für die DDR. Marco Engelhardt wird auf der linken Aussenbahn von Kroos geschickt und schlägt kurz vor der Grundlinie eine halbhohe Flanke in die Mitte. Enrico Kern nimmt den Ball mit dem Rücken zum Tor an und legt auf Bernd Schneider zurück, der aber den Schlenzer mit dem linken Fuß knapp über das Tor setzt.

[22:10 Uhr] Tor! Der Ausgleich! 2:2! Die DDR hat das schon verloren geglaubte Spiel noch einmal ausgeglichen! Robert Huth gewinnt am eigenen Strafraum den Ball gegen Fuchs und passt schnell auf Schneider. Der lässt auf der linken Aussenbahn Aufhauser stehen und spielt dann einen zentimetergenauen Diagonalpass auf Toni Kroos, der wiederum Enrico Kern anspielt. Kern spielt dann einen flachen Pass in den Rücken der Abwehr auf Michael Ballack, der mit dem linken Innenrist aus 15 Metern flach unten rechts ins Netz trifft. Die Österreicher lassen die Köpfe hängen und schreien sich mitten auf dem Feld wild gestikulierend an.

[22:12 Uhr] Österreich ist offenbar geschockt. Direkt nach Anstoß verlieren sie den Ball und Alexander Zickler marschiert mit dem Ball am Fuß auf und davon. Im letzten Augenblick kann ihn sein Mannschaftskamerad von Red Bull Salzburg, René Aufhauser, am Torschuss hindern.

[22:15 Uhr] Die Österreicher sind jetzt schon mehr als eine Viertelstunde ohne nennenswerte Offensivaktion. Sie schaffen es kaum noch, den Ball konzentriert über mehrere Stationen in den eigenen Reihen zu halten. Sanel Kuljic bekommt vorn als einzige Spitze keine Bälle. Er hat nach knapp 70 Minuten Spielzeit erst 25 Ballkontakte. Einer davon war allerdings das zwischenzeitliche 2:0.

[22:17 Uhr] Auswechslung DDR: der völlig ausgelaugte Borowski verlässt den Platz und Peer Kluge übernimmt seine Position im defensiven Mittelfeld. Trotz seiner Erkältung war Borowski einer der besten Spieler bei den Ostdeutschen und war an vielen Chancen beteiligt.

[22:18 Uhr] In seiner ersten Aktion kommt Peer Kluge auf der linken Abwehrseite zu spät gegen den rechten Mittelfeldmann Standfest und verursacht einen Freistoß etwa 35 Meter vor dem Tor. Der Freistoß von Ivanschitz ist aber viel zu flach geschossen und wird an der Strafraumkante von Kluge ins Seitenaus geklärt.

[22:18 Uhr] Falscher Einwurf von Joachim Standfest.

[22:20 Uhr] Tor! 2:3 für die DDR! Es ist unglaublich! Die DDR geht durch das Eigenor von Martin Stranzl mit 3:2 in Führung! Nach einer Abseitsposition von Sariyar schlägt René Adler einen langen Ball nach vorn. Martin Stranzl trifft den Ball nur mit dem Hinterkopf und legt ihn unfreiwillig Bernd Schneider vor, der kurzzeitig auf die linke Seite gewechselt war. Schneider geht mit hohem Tempo links in den Strafraum und schiebt den Ball flach in die Mitte. Der zurückgeeilte Stranzl rutscht vor dem einschussbereiten Kroos in den Ball, kann ihn aber nur ins eigene Tor ablenken.

Die DDR hat das Spiel tatsächlich gedreht. Niemand hätte der Mannschaft von Trainer Meyer diese Leistungssteigerung zugetraut. Und nun konnten sie aus dem 0:2 zur Pause innerhalb von 30 Minuten ein 3:2 machen. Den Österreichern, die nach dem überraschenden Ausgleich nun auch den ersten Rückstand hinnehmen mussten, bleibt noch eine gute Viertelstunde, um sich zumindest in die Verlängerung zu retten.

[22:22 Uhr] Auswechslung Österreich: Standfest geht und Harnik kommt. Harnik geht gleich in die Spitze und Aufhauser wird ins offensive Mittelfeld beordert. Hickersberger reagiert auf den Rückstand und wechselt jetzt auf ein 4-4-2.

[22:25 Uhr] Es gibt immer wieder Kontermöglichkeiten für die Ostdeutschen, weil die Österreicher nur selten überhaupt in Strafraumnähe der DDR kommen. René Adler ist seit längerer Zeit unbeschäftigt und sieht mit Wohlwollen, dass sich die zusammengewürfelte Abwehrreihe vor ihm immer besser auf die hilflosen Angriffe einstellt. Jedes Mal, wenn Robert Huth den Ball aus der Gefahrenzone schlägt, hallt ein langgezogenes „Huuuuuuuuuth“ durch den St. Jakob Park.

[22:27 Uhr] Auswechslung DDR: Enrico Kern verlässt den Platz. Weil er sich dabei zu viel Zeit lässt, bekommt er noch die gelbe Karte. Carsten Jancker kommt herein und soll in den verbleibenden knapp 10 Minuten vorn die Bälle halten. Damit spielen nach langer Zeit wieder die alten Mannschaftskollegen von Bayern München Jancker und Zickler zusammen.
[22:30 Uhr] Auswechslung Österreich: Unter lauten Pfiffen verlässt Kuljic das Spielfeld und Roman Kienast kommt herein. Die österreichischen Fans können nicht nachvollziehen, warum Trainer Hickersberger bei diesem Spielstand einen Stürmer für einen Stürmer wechselt. Noch 5 Minuten plus Nachspielzeit zu spielen. Kienast ist erst diesen Oktober in die A-Nationalmannschaft aufgenommen worden und spielt in der norwegischen Liga bei Ham-Kam aus Hamar. Hamar ist übrigens eine Partnerstadt von Greifswald, der Geburtstadt von Toni Kroos.

[22:31 Uhr] Die Österreicher werfen jetzt alles nach vorn. Aber die langen, hohen Bälle in den Strafraum der DDR werden entweder von den hochaufgeschossenen Huth und Reinhardt geklärt oder verspringen den österreichischen Offensivspielern bei der Ballannahme.

[22:34 Uhr] Gelbe Karte Stranzl. Robert Huth schlägt einen langen Befreiungsschlag in Richtung Jancker, der mit seinem massiven Körper den Ball vor Garics abschirmt. Martin Stranzl kommt übermotiviert dazu und grätscht Jancker an der Auslinie um.

[22:34 Uhr] Drei Minuten Nachspielzeit!

[22:35 Uhr] Gelbe Karte Ballack. Toni Kroos schlägt von der Stelle, wo Jancker gefoult wurde, den Freistoß lang in den Strafraum. Ballack wäre zur Stelle, aber Jürgen Macho steigt höher und pflückt den Ball von Ballacks Kopf. Macho möchte das Spiel schnell machen, aber Ballack stellt sich zweimal in den Weg und kassiert dafür die Verwarnung.

[22:37 Uhr] Verzweiflungsschuss von René Aufhauser aus knapp 30 Metern. Die Österreicher schaffen es nicht mit spielerischen Mitteln in Strafraumnähe und so bleibt Aufhauser nur der Fernschuss, den René Adler sicher hält.

[22:38 Uhr] Aus! Aus! Aus! Aus! Das Spiel ist aus! Die DDR gewinnt das Spiel nach einer grandiosen kämpferischen Leistung in der zweiten Hälfte mit 3:2 und erreicht damit als 16. und letzte Mannschaft die Endrunde der EURO08!

Die Spieler liegen sich in den Armen. An der Trainerbank laufen alle zu Hans Meyer und erdrücken ihn fast. Meyer hatte wohl selbst in der DDR nie so viele Schulterklopfer wie in diesem Augenblick! Eduard Geyer kommt in den Innenraum mit vier Kisten Rotkäppchen-Sekt in den Armen.

Die Österreicher verlassen derweil mit hängenden Köpfen den Platz. Inmitten der Jubelchöre für die DDR mischen sich aus dem Fanblock der Österreicher „Hicke raus!“-Rufe. Die Mannschaft von Josef Hickersberger konnte die gesteckten Ziele nicht umsetzen und war regelrecht kopf- und hilflos, als die DDR in der zweiten Hälfte zu ihrem Spiel fand. Auch der letzte Kritiker des Verzichts seitens des Österreichischen Verbandes wird heute erkannt haben, dass es die Auswahlmannschaft des ÖFB nicht verdient hat, bei der Europameisterschaft im eigenen Land dabei zu sein.

[22:44 Uhr] Michael Ballack steht am Spielfeldrand für ein Interview bereit.

Reporter: „Hallo und herzlichen Glückwunsch Michael Ballack zu diesem überraschenden Sieg und zur Qualifikation für die EURO 08. Wie fühlen Sie sich?“
Ballack: „Ausgepowert aber glücklich. Wir kamen ja praktisch ohne gemeinsame Trainingseinheit hierher nach Basel und dann so eine tolle Mannschaftsleistung ist schon überragend.“
Reporter: „Hätten Sie vor dem Spiel gedacht, dass Sie das schaffen können?“
Ballack: „Wenn wir nicht an uns geglaubt hätten, hätten wir gar nicht erst spielen brauchen. Natürlich wussten wir um unsere Chance. Die Österreicher sind aufgrund ihrer Ergebnisse in den letzten Monaten verunsichert gewesen und das wollten wir ausnutzen.“
Reporter: „Wie hat es sich angefühlt für die DDR zu spielen?“
Ballack: „Das war schon sehr seltsam am Anfang. Wir tragen ja heute auch die Trikots von 1990 und ich kann mir gar nicht vorstellen, dass es früher nur Baumwolltrikots gab. Meine linke Brustwarze ist total blutig, weil das DDR-Emblem die ganze Zeit gescheuert hat. Aber ich bin stolz, dass wir als Mannschaft zeigen konnten, dass wir in der DDR guten Fussball beigebracht bekommen haben.“
Reporter: „Was hat der Trainer in der Halbzeit gesagt, dass Sie so motiviert wieder rauskamen?“
Ballack: „Hans Meyer hat nicht viel gesagt, nur, dass wir uns auf unsere sozialistischen Tugenden konzentrieren sollen. Wir sollten als Kollektiv auftreten und das Zusammenspiel verbessern. Und das haben wir dann auch gemacht.“
Reporter: „Michael Ballack, vielen Dank für das Interview.“
Ballack: „OK.“

[22:47 Uhr] Das Liveticker-Team bedankt sich für Ihre Aufmerksamkeit und wünscht Ihnen noch einen feuchtfröhlichen Abend.

Statistik:

Österreich: Macho – Garics, Stranzl, Schiemer, Gercaliu – Aufhauser, Sariyar – Ivanschitz, Weissenberger (57. Fuchs) Standfest (78. Harnik) – Kuljic (85. Kienast)

DDR: Adler – Fritz, Huth, Reinhardt, Maltritz (61. Engelhardt) – Schneider, Borowski (72. Kluge), Ballack, Kroos – Zickler, Kern (82. Jancker)

Tore:

1:0 Weissenberger (20.)
2:0 Kuljic (45.+1)
2:1 Zickler (47.)
2:2 Ballack (66.)
2:3 Eigentor Stranzl (76.)

Schiedsrichter: Urs Meier (Schweiz)

Zuschauer: 42.500 (ausverkauft)

Dieser Beitrag wurde unter Fussball, Info, Media, Sport veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

4 Antworten zu DDR gegen Österreich – Das Entscheidungsspiel – Liveticker

  1. Manu schreibt:

    Brilliant, danke, GhostDog!
    (Schon mal überlegt, dich irgendwo als Kommentator zu bewerben?)

  2. romanmoeller schreibt:

    Großartig! Mein Lieblingssatz:

    „Meine linke Brustwarze ist total blutig, weil das DDR-Emblem die ganze Zeit gescheuert hat.“

    Klasse!😉

  3. chriss schreibt:

    es fehlt eigentlich nur noch nen schlusswort von meyer. aber auch so GANZ GROSSES KINO!!
    lange nicht mehr so gelacht

  4. Pingback: Die Nationalmannschaft der DDR 2007/2008 | EURO 2008

Schreibe einen Kommentar

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s