Hotlinespaß #36

Da ist einer von der ganz schnellen Sorte.

Er schrieb uns am 28. August 2006 eine Email und schilderte ein Problem bei der Installation eines unserer Spiele. Eine Kollegin antwortete ihm am 29. August 2006 mit ein paar Vorschlägen zur Lösung. Am 20. Dezember 2006 kam seine Antwort, dass die Vorschläge leider nichts genutzt haben. Noch am selben Tag meldete sich eine andere Kollegin per Mail bei ihm und schlug ihm weitere Maßnahmen vor. Und gerade eben – wir schreiben den 18. September 2007 – kommt seine Antwort. Es ginge immer noch nicht.

Ich denke es ist legitim, wenn ich ihm die Antwortmail erst morgen schreibe.

Dieser Beitrag wurde unter Hotline, Persönlich, Software, Spiele veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

7 Antworten zu Hotlinespaß #36

  1. Paul schreibt:

    Sag mal, brauchen die bei dir im Job noch jemanden?

  2. Ghost Dog schreibt:

    Ich befürchte nicht. Es wird gerade eher rationalisiert.

  3. Girasol schreibt:

    Pass auf, dass er sich nicht in einem halben Jahr darüber beschwert das Du so lange zum antworten brauchst. Wirklich köstlich – nach der Zeit würde ich die Mail wohl gar nicht mehr finden….

    Liebe Grüsse

    Steffi

  4. Kittyluka schreibt:

    Also ehrlich gesagt… so als Hotlineuser sozusagen…

    Manche Probleme beschäftigen mich 3 Tage und dann nie wieder, außer so um die 9 Monate später hab ich dann doch mal wieder lust drauf.

    Gerade bei Spielen. Also ich kann ihn verstehen.

  5. Ghost Dog schreibt:

    …aber dann würdest Du doch bestimmt keine Mail schreiben, die so aussieht, als würdest Du auf eine gestern erhaltene Hilfe antworten, sondern sowas ähnliches schreiben wie „Ich habe mich bereits vor ein paar Monaten an Sie gewendet…“. Ich war noch nicht einmal in der Firma, als er die erste Mail an uns geschrieben hat.

  6. Kittyluka schreibt:

    mh… Stammkunde also 😀

    Nein, da hast du recht, ich würde sowas schreiben wie
    „Nachdem ich nun 6 Monate in meinem spärlich beleuchtetem Keller vor meinem Computer gesessen habe und mit Punkt für Punkt Ihrer Lösungsvorschläge wieder und wieder durchgelesen habe komme ich zu der Schlussfolgerung, dass ich nicht weiß, was Sie damit meinen, daher wende ich mich noch einmal an Sie in der Hoffnung mittlerweile frisches Blut in Ihrer Firma eingetroffen ist oder jemand, der es besser erklären kann.“

    oder so ähnlich 😉

  7. Ghost Dog schreibt:

    Und genau darum habe ich heute das Zepter in die Hand genommen, dem Herrn eine freundliche (aber mit einem kleinen Seitenhieb versehene) Mail geschrieben und ihm nochmal ein paar Vorschläge gemacht, wie das Problem gelöst werden kann. Wenn er sich Ende 2008 nicht gemeldet hat, gehe ich davon aus, dass ich erfolgreich war.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s