Jetzt auch hier: StudiVZ

Bisher habe ich mich aus der ganzen Geschichte komplett rausgehalten, weil auf anderen Blogs und mittlerweile auch in der Presse genug über das StudiVZ, seine Gründer, sein fehlender Datenschutz und die vielen weiteren Skandale und Skandälchen geschrieben und diskutiert wurde.

Da aber einige meiner Freunde dort angemeldet sind und von all den Problemen, die das StudiVZ hat, bisher nichts mitbekommen haben, verweise ich auf einen sehr guten und ausführlichen Artikel von Falk Lueke, der den „Fall“ StudiVZ zusammenfasst und neue Hintergrundinformationen liefert. Speziell eingegangen wird dort auch auf die Datenschutzproblematik, die viele Internetnutzer heutzutage noch als Firlefanz abtun.

Bitte lesen! Und auch die im Text verlinkten Seiten anklicken!

Dieser Beitrag wurde unter Blogroll, Info, Links, www veröffentlicht. Setze ein Lesezeichen auf den Permalink.

14 Antworten zu Jetzt auch hier: StudiVZ

  1. Frida schreibt:

    Ich verfolge die Geschichte auch schon seit ein paar Wochen intensiv und bin doch sehr erstaunt, dass viele Leute – auch welche, die wir kennen (hast Du den Kommentar vom Scheff im StudiVZ-Blog gesehen? hallo Scheff: gut geschrieben, aber leider nicht ganz richtig imho) – das Ganze offensichtlich nicht so ernst nehmen, wie ich es tun würde, würde es zum Beispiel um meine Daten gehen. Oder die StudiVZ in seiner Gesamtheit nicht kritisch anschauen (wollen). Es sind nicht mal die einzelnen Punkte – Dariani, Datenschutz, Technik, Finanzierung, PR – die mir übel aufstoßen, eher die offensichtliche Beratungsresistenz und diese „Wir können unsere Kunden (!) für dumm verkaufen“-Mentalität. StudiVZ hatte zig Möglichkeiten, geschickter mit den Kritikpunkten umzugehen, sie haben nicht eine genutzt, meiner Meinung nach.

  2. Ghost Dog schreibt:

    Kannst Du den Kommentar vielleicht mal hierher verlinken? Ich kann ihn leider grad nicht finden.

    Ich finde es auch krass, wie manche Leute reagieren, wenn man sie darauf anspricht: „Ach, ist doch nichts wichtiges, was da drinsteht“.

    Schlimm wird es wahrscheinlich erst, wenn der von Falk Lueke beschriebene Fall mit der Email vom „besten Freund“ kommt.

  3. Frida schreibt:

    Gerne doch:
    http://www.studivz.net/blog/?p=86#comment-4937

    Um mal Scheffs Beitrag zu kommentieren: Das Problem ist m. E. nach nicht, dass die Studenten Daten – freiwillig – von sich preisgeben und hinterher weinen. Wenn gesagt wider besseren Wissen gesagt wird, die Daten seien sicher, ist das kritikwürdig. Vor allem, wenn man einen (immer noch im Raum stehenden und bisher nicht ausdrücklich dementierten) geplanten Verkauf der Plattform samt Daten an Facebook im Hinterkopf hat.

    Und selbst wenn einige so doof sind, Saufbilder etc von sich online zu stellen und damit „selbst schuld“ sind – höchste Zeit, ihnen zu zeigen, was passieren kann.

    Und: Das Datenschutz-Problem ist nur eines von vielen.-Fehlende Moderation der Community (mit interessanten Auswüchsen, siehe blogbar.de) und gleichzeitige Zensur des Blogs ist auch schön. Auch im öffentlichen Umgang des UN mit dem Dariani-Bashing (ja, ich hab das auch so empfunden, aber die bösen Blogger hatten halt trotzdem recht) gibt es genügend Auffälligkeiten, die viel über die Unternehmensmentalität aussagen. Da es sich um ein UNTERNEHMEN handelt, bei dem es um ne ganze Menge Geld geht, kann und muss man Integrität in allen Bereichen erwarten. Is aber nich da.

  4. Frida schreibt:

    Was würden die Datenschutzuninteressierten nur hiervon halten? http://www.heise.de/security/news/meldung/81639
    Mit dem Link nach hier: http://www.darktec.org/studivz.cgi

  5. Frida schreibt:

    Ich weiß, das artet hier langsam in Spam aus, aber ich hab so lange die Klappe zu dem Thema gehalten, da hat sich ein bißchen was angesammelt.

    Für all diejenigen, die ihre Daten für uninteressant halten – es geht um die Masse. Um die Summe Eurer Profile, die Ihr überall im Netz habt. Um die Profile Eurer Freunde, die alles mögliche über Euch aussagen. Und wenn Ihr’s noch nicht wißt – habt Ihr Euch mal damit auseinander gesetzt, was mit Dataminig (http://de.wikipedia.org/wiki/Datamining) alles machbar ist?

  6. Ghost Dog schreibt:

    Das ist doch aber nicht der Scheff, oder?!

  7. Frida schreibt:

    doch DER. =) siehe: http://www.myspace.com/frankyberlin soviel zum Internetstalking.

  8. Ghost Dog schreibt:

    Wenn schon stalken, dann aber richtig. Wenn ich nämlich bei Google nach „Frank The Tank“ suche, sieht es schon wieder ganz anders aus. Er ist nicht der einzige Frank, der sich Tank nennt. Und die Links, die der Frank im StudiVZ-Blog hinterlässt, deuten nun gar nicht auf denFrank hin. Schon gar nicht die Art und Weise, wie der Text verfasst wurde.

    Und um dem Stalking noch eins draufzusetzen: Der Frank ist grad in Südamerika und wird hoffentlich besseres zu tun haben, als Kommentare bei schnöseligen Neureichen zu hinterlassen…

  9. Frida schreibt:

    Würdest Du freundlicherweise nett zu Deiner Kommentatorin sein? Danke! =)
    Ich weiß doch, der Doofe macht grad Chile klar (und JA ich bin einfach nur neidisch.)

    Ich glaube immer noch, dass er es is (auch wenn das nicht wichtig ist). Der Link ist ein no-Link. Scheff is in StudiVZ durchaus aktiv. Blubb blubb usw. Selbst wenn er es nicht is (und es hört sich doch sehr wie er an – er kann gut schreiben, ich mußte sehr schmunzeln) – schönes Beispiel zu „was man alles aus Internetprofilen machen kann“. Nicht? Ich finde schon.

    Erwähnte ich meinen Hang zur Rechthaberei?

  10. Ghost Dog schreibt:

    Du hast recht. Ich sollte es mir mit meiner Kommentatorin nicht verscherzen. (Anmerkung: Es gibt einfach zu viele schreibfaule Mitleser auf der Welt…)

    Also: Wenn Du sagst, dass er es ist, dann ist er es. Da ich selbst gar nicht bei StudiVZ bin, kann ich meine These sowieso nicht beweisen und eigentlich ist das auch egal und hat mit der ganzen Situation gar nichts zu tun.

    Ich möchte auch keinem meiner Freunde den StudiVZ-Spaß vermiesen, aber es soll nachher keiner sagen, ich hätte ihn / sie nicht vorgewarnt.

  11. Frida schreibt:

    Nein Du hast recht. („Nein, Du!“ – „Nein, jetzt komm schon. DU hast recht.“ – „Ach komm… Du weißt es doch auch, DU hast recht.“ hach.)
    Ich sollte, wenn ich’s nicht beweisen kann, auch nich groß rumtönen. Ich stell mir nur mal vor, er isses nich, und ich schrei hier so rum. Sorry Scheff.

    Wenn Du mal so richtig schön rumspazieren willst in StudiVZ: bugmenot. Viel Spaß.

  12. Frida schreibt:

    Junge, kein Land in Sicht…

    http://www.blogbar.de/archiv/2006/11/28/studivz-irgendwann-kommt-mir-ohne-sicherheit-das-essen-hoch/

    dazu in einem anderen Artikel folgender Comment:

    Kommentar von Kolkrabe, 28.11.2006, 15:18
    „Hmmmm….
    1. Fake-Account anlegen
    2. Datenbank einrichten
    3. 10 Minuten lustig in Perl coden
    4. Programm starten
    5. Käffchen trinken (”Nein, beim Datensammeln gibts nur Kännchen”)
    6. über die gefüllte DB freuen

    In diesem Sinne, ich mach mir jetzt nen Cappucino (aber schmeisse weder DB noch Perl an)“

  13. Ghost Dog schreibt:

    So, ich habe gerade, ohne dass ich bei StudiVZ angemeldet bin, innerhalb einer halben Stunde etwa 30 mir bekannte Leute gefunden. Und ich weiss nicht, ob die alles, was ich gelesen habe, auch wirklich zum Lesen und Anschauen freigeben wollten. Bzw. stellt sich mir die Frage nach dem Sinn eines Messaging Systems, wenn jeder mitlesen kann.

  14. Frida schreibt:

    jojo ist der größte:
    http://blog.beetlebum.de/2006/12/04/vorweihnachtsgeschichte/

    eine wahrlich hinreißende zusammenfassung. gruscheln! mails! brüste!

    ich lach mich weg.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s